Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite
Artikelaktionen

Willkommen beim Sprachwissenschaftlichen Seminar!

Innenhof

Blick vom Innenhof

Hier erfahren Sie mehr über das Seminar, Studium und Forschung.

Bitte verwenden Sie den Navigationsbaum links, um zu den einzelnen Themen zu gelangen.

Indogermanistik

Die Wissenschaft von den Wurzeln unserer Sprachen

Das Freiburger Sprachwissenschaftliche Seminar gehört wie alle Einrichtungen der Vergleichenden bzw. Indogermanischen Sprachwissenschaft zu den „kleineren“ Instituten innerhalb der Universität und ist stark auf Wissenschaft und Forschung ausgerichtet. In den letzten Jahrzehnten haben eine Reihe kleinerer und größerer Forschungsprojekte und die daraus erwachsenen Publikationen der Freiburger Indogermanistik eine prominente Stellung innerhalb des Faches verschafft. Gute Rahmenbedingungen ermöglichen aber auch eine intensive Ausbildung im ständigen Austausch zwischen Lehre und Forschung.

Sprachvergleich und Geschichte

Die Indogermanistik vermittelt grundlegende Kenntnisse über die Struktur und Geschichte verschiedener Sprachen im Vergleich. Im Zentrum steht dabei die indogermanische Sprachfamilie, die neben dem größten Teil Europas auch große Gebiete Asiens umfasst. Die zwischen den einzelnen Sprachen und Sprachstufen bestehenden Ähnlichkeiten erlauben es, Regeln abzuleiten, an denen sich die Verwandtschaft dieser Sprachen zeigen lässt. Mit deren Hilfe ist es möglich, eine nicht bezeugte, gemeinsame Grundsprache teilweise zu rekonstruieren, aus der sich alle diese Sprachen entwickelt haben. Die Beschäftigung mit den Grundlagen und Wandelprozessen der Sprachen führt zu speziellen Einsichten in die Komplexität der menschlichen Sprache und ihrer Geschichte, besonders bei Phänomenen der „longue durée“, da der Schwerpunkt auf der belegten oder erschließbaren Entwicklung Jahrtausende alter Strukturen liegt. Das Fach liegt im Überschneidungsbereich mehrerer, in Freiburg durch eigene Zentren vertretener Themenschwerpunkte geisteswissenschaft licher Forschung: Das Seminar ist daher eingebunden in das Hermann-Paul-Centrum für Linguistik und das Zentrum für Antike und Moderne.

 

Benutzerspezifische Werkzeuge