Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Studieninteressierte
Artikelaktionen

Studieninteressierte

Herzlich willkommen auf unseren Seiten für Studieninteressierte. Hier finden Sie wichtige Informationen über die Grundlagen, Inhalte und Perspektiven der am Sprachwissenschaftlichen Seminar möglichen Studiengänge.

Aktuell: Der Lehrstuhl ist seit März 2017 nicht besetzt.

Das Sprachwissenschaftliche Seminar der Universität Freiburg bietet mit seinem Schwerpunkt auf der historisch-vergleichenden Sprachwissenschaft (Indogermanistik) eine Besonderheit, die nur an wenigen Standorten zu finden ist (z. B. in Baden-Württemberg nur in Freiburg).

 

 

Neben seiner Beteiligung an anderen linguistischen Masterprogrammen bietet das Sprachwissenschaftliche Seminar für deutsche und ausländische Absolventinnen bzw. Absolventen eines linguistisch oder philologisch ausgerichteten Bachelor-Studienganges auch eine Spezialisierung in einem eigenen, hochwertigen Master-Studiengang Indogermanistik an. Die Absolventinnen bzw. Absolventen des Masterstudienganges erwerben Wissen, das sie als linguistische Expertinnen bzw. Experten auszeichnet. Durch die Spezialisierung auf historische Sprachen und Sprachwandelprozesse erhalten sie die Kompetenz, Sprachentwicklungen und Varietäten methodisch gesichert zu beschreiben und zu beurteilen. Die Ausbildung im Masterstudiengang qualifiziert daher nicht nur für einschlägige Berufsfelder der Sprachvermittlung, sondern eröffnet auch überdurchschnittlich qualifizierten Absolventinnen und Absolventen den Zugang zu einer akademischen Karriere durch die Erarbeitung eines Promotionsprojektes.

Die Indogermanistik vermittelt grundlegende Kenntnisse über die Struktur und Geschichte verschiedener Sprachen im Vergleich. Im Zentrum steht dabei die indogermanische Sprachfamilie, zu der die meisten Sprachen Europas gehören, mit besonderer Berücksichtigung der Sprachen, die nicht von großen philologischen Disziplinen vertreten werden, und ihrer ältest belegten Textschichten (Sprachen des Altertums und Mittelalters). Die Beschäftigung mit den Grundlagen und Wandelprozessen der Sprachen führt zu speziellen Einsichten in die Komplexität der menschlichen Sprache und ihrer Geschichte, besonders bei Phänomenen der „longue durée“, da der Schwerpunkt auf der belegten oder erschließbaren Entwicklung Jahrtausende alter Strukturen liegt. Der Studiengang liegt daher im Überschneidungsbereich mehrerer, in Freiburg durch eigene Zentren vertretener Themen­schwerpunkte geisteswissenschaftlicher Forschung. Eingeübt wird auch das Denken in komplex vernetzten Strukturen, in die Daten verschiedenster Art integriert werden müssen, einschließlich der methodischen Problematik des Umgangs mit begrenzten und lückenhaften Daten.

Der Master in Indogermanistik vermittelt eine solide Basis für die historisch-vergleichende Sprachforschung innerhalb der indogermanischen Sprachen, bietet aber auch Perspektiven darüber hinaus. Erworben werden einerseits Kenntnisse über konkrete Sprachen und deren Struktur und Geschichte, vor allem altindogermanische Sprachen, aber auch Strukturen moderner Sprachen. Andererseits sollen die relevanten methodischen Prinzipien der Allgemeinen und Vergleichenden Sprachwissenschaft vertieft bzw. erworben werden, die dann als Basis für die vertiefende Spezialisierung in der indogermanistischen Forschung dienen.

Details und Dokumente (pdf):

Modulhandbuch (PO 2007)

Studienplan  (PO 2007)

fachspezifischer Teil der Prüfungsordnung (pdf) (PO 2007), (PO 2013)

Studienverlaufsplan (pdf) (PO 2007) , (PO 2013)

 

 

Für das Masterstudium gelten bestimmte Zulassungsvoraussetzungen, siehe Zulassungsordnung, bitte beachten Sie die Bewerbungsfristen!

 

Aktuelle Frist für Wintersemester 2018/2019: 15. Juni 2019.

Der Zulassungsantrag kann heruntergeladen werden: pdf / rtf.


 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge